HERMANN STENNER
IN KANADA WIEDERENTDECKT

„Im Rahmen der Ausstellungstrias ‚Bielefelder Blicke‘ werden vierunddreißig Kunstwerke des Bielefelder Malers Hermann Stenner (1891 – 1914) gezeigt, viele davon mit einem persönlichen Blick des Künstlers auf seine Heimatstadt. Da sie sich Jahrzehnte lang in Kanada befanden, kommt diese Präsentation einer Wiederentdeckung gleich.
Hermann Stenner ist neben Peter August Böckstiegel sicher der bedeutendste Künstler der klassischen Moderne aus Ostwestfalen-Lippe. Er wurde 1891 in Bielefeld als ältestes von acht Kindern des Malermeisters Hugo Stenner geboren. Nach seiner Ausbildung in München und danach an der Stuttgarter Akademie in der Klasse von Christian Landenberger kam Stenner 1911 als Meisterschüler zu Adolf Hölzel. Beeinflusst durch Hölzels ‚Lehre vom Primat der bildnerischen Mittel‘ löste sich Stenner von der Wiedergabe der geschauten Wirklichkeit und schuf seine farbstarken Bilder nach eigenen Gesetzmäßigkeiten. Nach nur knapp fünf Studien- und Schaffensjahren hinterließ er bei seinem Tod 1914 ein umfangreiches Werk von fast 300 Gemälden, über 1.500 Aquarellen, Zeichnungen und druckgraphischen Arbeiten von beeindruckender künstlerischer Qualität. Hermann Stenner gehört zu den herausragenden Talenten der Kunst des frühen 20. Jahrhunderts. In wenigen Jahren durchmaß er eine rasante Entwicklung, die vom Spätimpressionismus über einen individuell geprägten Expressionismus zu abstrahierenden Tendenzen in den letzten Bildern führte. ‚Er wäre einer der besten Maler Deutschlands geworden, wenn nicht der sinnlose verbrecherische Krieg seine Opfer geholt hätte‘, urteilte sein Stuttgarter Weggefährte Willi Baumeister.“
Dem Kunstsammler Prof. Dr. Hermann-Josef Bunte ist es gelungen, vierunddreißig Werke des Künstlers Hermann Stenner zurück nach Bielefeld zu holen und so seine Hermann Stenner Sammlung, die wohl die größte weltweit sein dürfte, zu erweitern.
Nach Kanada kamen die Bilder 1932, als Walter Stenner, der Bruder Hermann Stenners, dorthin auswanderte und sie als Teil seines Erbes mitnahm. Die umfassend restaurierten Werke werden im Historischen Museum Bielefeld zusammen mit zeitgenössischen Fotografien gezeigt, wobei, so Prof. Bunte, „… die Herstellung der historischen Bezüge zwischen Hermann Stenners Werken und den Fotografien sehr, sehr gelungen ist.“
So werden Werke gezeigt, die lange nicht in Deutschland ausgestellt wurden – ein großer Teil davon sind erstmals zu sehen.

Zum vollständigen Interview mit dem Kunstsammler Prof. Dr. Hermann-Josef Bunte und weiteren Informationen zur Ausstellung geht es hier..

Das Interview führte Dr. Gerhard Renda, Historisches Museum Bielefeld.

DATUM / ZEIT

20.05.2020 bis 26.07.2020

ORT

Historisches Museum Bielefeld
Ravensberger Park 2
33607 Bielefeld
Tel.: 0521 / 51-36 30

VERANSTALTER

Historisches Museum Bielefeld
Ravensberger Park 2
33607 Bielefeld


info@historisches-museum.de