YAEL BARTANA | GUY BEN-NER | KEREN CYTTER | OMER FAST | ROEE ROSEN

DIE REALITäT
… IST ABSURDER ALS JEDER FILM

Eröffnung: Freitag | 1. März 2019 | 19.30 Uhr

Was bedeutet es, in einer Gesellschaft zu leben, die „Heimat“ nicht fest mit einem Ort verbindet, sondern das Unterwegssein als identitätsstiftend erfährt? Nicht zufällig tauchen Motive von Migration und (Aus-)Wanderung häufig im Werk von Künstler auf, die einen biografischen Bezug zu Israel besitzen. Ob es um religiöse Kultorte geht, die Bedrohung des Privaten, um Kriegslärm oder eine absurde Sinnsuche: Grandiose Videoprojektionen, begleitet von weiteren Werkgruppen, werfen ein bildgewaltiges Licht auf die Brüchigkeit gesellschaftlicher Ordnungen. Die Motive sind zwar eng mit der israelischen Geschichte verbunden, sie charakterisieren aber zugleich auch den Zustand eines Europas im tiefgreifenden Wandel.

Ankündigung, Änderungen vorbehalten.

DATUM / ZEIT

02.03.2019 bis 19.06.2019

ORT

Marta Herford gGmbH
Goebenstraße 4-10
32052 Herford
Tel.: 05221 / 99 44 30-0

VERANSTALTER

Marta Herford gGmbH
Goebenstraße 2–10
32052 Herford