ORLANDO PALADINO | JOSEPH HAYDN

DKO | 1. ABONNEMENTKONZERT

Musikalische Leitung: Alfredo Perl
Szenische Einrichtung: Thomas Mittmann
Orlando: Stefan Cifolelli
Angelica: Myriam Anna Dewald
Alcina: Pia Viola Buchert
Medoro: Hojong Song
Rodomonte: Florian Zanger
Eurilla: Carolin Franke
Licone, Pasquale: Lennart Alexander Hoyer
Caronte: Stefan Anđelković
: Detmolder Kammerorchester

Orlando Paladino | Joseph Haydn
Dramma eroicomico in drei Akten Libretto von Nunziato Porta nach Carlo Francesco Badini in italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

„Haydns Oper basiert auf einer Episode aus einem Weltbestseller, der weit bis ins 19. Jahrhundert so bekannt war wie Grimms Märchen: „Orlando Furioso“ des Renaissance-Dichters Ludovico Ariost. Eine Fundgrube für so manches Opernlibretto, u.a. auch für Händels Opern Alcina oder Orlando furioso. Die Opernhandlung erzählt sich wie ein Fantasy-Roman. Ein stolzer Ritter (Orlando), Neffe Kaiser Karl des Großen, liebt eine schöne Prinzessin (Angelica). Doch seine Liebe bleibt unerwidert, die Prinzessin hat ihr Herz einem anderen Prinzen (Medoro) geschenkt. Der Ritter verfällt in pathologischen Liebeswahn(sinn), er wütet und verwüstet Umfeld und Mitmenschen. Eine Zauberin erlöst ihn von seinem Wahnsinns-Leid und stellt die Harmonie wieder her. Damit der ganze Plot nicht zu einfach ist, wie das Opernhandlungen gerne an sich haben, tobt in regelmäßigen Abständen ein Terminator (Rodomonte) durch die Szenerie und ein Pärchen (Eurilla und Orlandos Knappe Pasquale) sorgt für die nötige naive Idylle, ein Fährmann der Unterwelt (Caronte) für den nötigen Gruselfaktor.
Das klingt zunächst nicht zwangsläufig sagenhaft heroisch, noch übermäßig komisch. Wäre da nicht Haydns Musik. Sie erst bringt die nötige Würze in seine zu Lebzeiten international erfolgreichste Oper von 1782. Die Musik spielt zwischen Ernst und Komik. Als sogenannte Semiseria (ital. halbernst) wird einerseits das (wahre) Wesen der Opernfiguren überzeichnet, gleichzeitig, und das ist typisch für diese Opernmischform, blickt Haydn ihnen mittels der Musik in die Seele und macht sie so zu Menschen in psychologischen Extremzuständen. Hierin ist Haydn Mozart nicht unähnlich, der in seinen Opern die musikalische Personenpsychologie bis zur Genialität auslotete. Dessen Don Giovanni (auch eine Semiseria) oder die Zauberflöte wurden kurz nach Haydns Orlando Paladino komponiert.“

DATUM / ZEIT

16.10.2018 - 19:30 Uhr

ORT

HfM Detmold, Konzerthaus
Neustadt 22
32756 Detmold
Tel.: 05231 - 97 55
www.hfm-detmold.de

VERANSTALTER

Detmolder Kammerorchester e. V.
Gartenstraße 5
32756 Detmold
Tel.: 05231 3 16 03

info@detmolder-kammerorchester.de

ANDERE TERMINE

Leider keine anderen Termine vorhanden.