GREGOR ZöLLIG

WINTERREISE

Gastspiel

Ein Wanderer verlässt das Haus seiner verflossenen Liebe, um ohne Ziel in der Winternacht umherzuirren, hinfort von der Zivilisation, ins Weglose. Er gelangt an verschiedene Stationen und damit auch an verschiedene Stufen des Nachdenkens über sich selbst und den Zusammenhang mit der Welt. Wilhelm Müllers legendärer Gedichtzyklus Winterreise, von Franz Schubert kongenial vertont und von Hans Zender neu orchestriert, war der Ausgangspunkt für Gregor Zölligs gleichnamige Uraufführung am Staatstheater Braunschweig.
Gemeinsam mit seinem Ensemble, das er seit 2015 erfolgreich leitet, begibt sich der Choreograf auf eine Reise in die einsame Nachdenklichkeit und gesellschaftliche Abkehr. Konzentriert sich der erste Teil des Abends noch auf den Rückblick und den nicht zu fassenden Schmerz um die verlorene Geliebte, so sucht der Wanderer im zweiten Teil nach Ruhe und Erlösung, die er selbst im Tod nicht finden kann. Das Geschehen auf der Bühne erscheint »verwandelt, intensiviert, und, wie Goethe gesagt hätte, auf neuartige Weise bedeutend. Durch die Konzentration der Kräfte bekommt das Werk (…) Schönheit, Intensität, Wucht und Aussagereichtum.
In der Spielzeit 2020/21 lädt TANZ Bielefeld das poetische, bilderreiche und musikalisch berührende Seelenportrait ins Stadttheater ein.

Ankündigung - Änderungen durch den Veranstalter möglich.

DATUM / ZEIT

03.03.2021 - 20:00 Uhr

ORT

Stadttheater Bielefeld
Niederwall 27
33602 Bielefeld

VERANSTALTER

Theater Bielefeld
Brunnenstraße 3-9
33602 Bielefeld
05 21 51-2502

info@theater-bielefeld.de

ANDERE TERMINE

Leider keine anderen Termine vorhanden.